3. Workshop am Montag, 23.01.2012, 16:00–20:00 Uhr im Haus am Park – wir bitten um Ihre Unterstützung

Die Planung zur Gestaltung des Quartiers geht in die nächste Runde. Nun geht es darum, die Erkenntnisse der bisherigen Workshops auszuwerten und so zu formulieren, dass sie als Grundlage eines Gutachterverfahrens taugen. Es geht nicht um ein enges Korsett, sondern um einen Gestaltungsrahmen mit möglichst großem Bevölkerungszuspruch und hoher Wahrscheinlichkeit im Hinblick auf eine Realisierung. Fragen der Finanzierung stellen sich nach einer erhofften Zustimmung durch die Deputation.

Die Kaufleute und Grundstücksbesitzer im Schweizer Viertel hoffen auf eine zukunftsweisende Planung mit für sie attraktiven Anreizen zur Beteiligung. Eine Share-Space-Zone soll wegweisend ein entspanntes Einkaufen im Umfeld der jetzigen Wendeschleife garantieren. Die Sicherheit und Zentralität auf dem Marktplatz muss gewährleistet sein. Polizei, Beirat und Ortsamt auf die Wendeschleife, das wären positive Zeichen für die Osterholzer Bevölkerung. Zudem muss dafür gesorgt werden, dass das Zentrum von allen Seiten problemlos angefahren werden kann. Die Walliser Straße ist im Bereich der GSO zwar schon als Tempo-30-Zone ausgewiesen – wenn auch nur aus Richtung der Graubündener Straße. Doch die verkehrsberuhigenden Nasen sorgen durch Wetteifern des jeweils entgegenkommenden Verkehrs täglich dafür, dass die Geschwindigkeit, vor allem vor der Gesamtschule, mehr als Tempo 30 km/h beträgt. Hier sollte die vorhandene Beschilderung unverzüglich ergänzt und Nasen auf jeweils einer Seite entfernt werden, abgesehen von einer generellen Sanierung von Fahrbahn und Fußweg! Außerdem ist ein Ausgleich zu schaffen für die Folgen der neuen BSAG-Verbindungen. Durch die Verlängerung der Linie 1 ist eine Verringerung der Kunden im Quartier zu erwarten. Gestrichene und nicht ersetzte Bus-Linien werden sich ebenfalls auf die Kaufkraft auswirken. Gleiches gilt, wenn der stündliche Linien-Takt zukünftig um bis zu 50% reduziert wird. Kaufmännische Anreize werden so nicht geschaffen. Wir empfehlen die Prüfung des Verkehrsvertrages und fordern einen Bürgerbus!

Nehmen auch Sie teil an der Planung der Osterholzer Zukunft! Ein Aufruf der Interessengemeinschaft Schweizer Viertel.

Kamera 01b_Shared Space_OT_Rendervorabzug_01.11.11

Belebter Markt, schattenspendende Bäume, neue Haltestelle der Linie 1, im Hintergrund Pavillon und Shared Space – die Zukunft im Schweizer Viertel? (Graphik arvico)

Comments are closed.