Workshop Shared Space – St.-Gotthard-Straße – die Beschlussfassung vom 21.09.2011

In ihrer abschließenden Runde beschloss der Workshop Shared Space – St.-Gotthard-Straße unter der Leitung von Gerd Hunold am 21.09.2011 die folgenden Positionen:

Die Shared-Space-Zone soll sich auf einem Teilstück der St.-Gotthard-Straße von der Einmündung Züricher / Davoser Straße bis zur jetzigen Einmündung der Walliser Straße erstrecken.

Die Zone ist nach Möglichkeit in der Breite von Hauswand zu Hauswand zu realisieren.
Die Fläche ist eben, barrierefrei und nach Möglichkeit einheitlich herzurichten.
Die Entwässerung erfolgt über eine mittig zu installierende Kanalisation.
Zur Verkehrsverunsicherung soll eine kreative, bunte Gestaltung der Straßenoberfläche erfolgen. Hintergrund ist die Vermeidung, aus der Anordnung der Regeneinläufe Rückschlüsse auf den Straßenverlauf zu gewinnen.
Parken hat ausschließlich in Park-Nischen außerhalb der Shared-Space-Zone zu erfolgen (Stellplätze REWE, Nischen-Nutzung, Tessiner Straße).
Vorhandene Bäume auf der jetzigen Verkehrsfläche St.-Gotthard-Straße (3 Bäume) sollen an Ort und Stelle erhalten bleiben.
Blindenleitsysteme und akustische Leitsysteme (Vibrationen oder Ansagen „sie stehen vor der Apotheke“)sollen integriert werden.
Die Möblierung, das Aufstellen von Bänken, Fahrradständern, Papierkörben erfolgt zum Schluss.
Zudem soll der Shared-Space-Bereich zur regelfreien Zone erklärt werden.

Comments are closed.