Archive for September, 2012

Legenden für das Schweizer Viertel – Startschuss auf dem Vorplatz des Walliser Einkaufzentrums am Samstag, 29. September 2012, 9:30 Uhr.

Mittwoch, September 26th, 2012

Haben Sie den Begriff „Legende“ schon einmal gegoogelt? Sie finden unter der Quelle Wikipedia einen Begriff, der sich von dem mittelalterlich-lateinischen Ausdruck legenda ableitet, was so viel bedeutet wie „das, was zu lesen ist“, „das Vorzulesende“ bzw. „die zu lesenden Stücke“.26 Besichtigung 26.09.2012 (13)

Auch die Osterholzer Bürgerinnen und Bürger sollen zukünftig etwas Neues zu lesen haben, natürlich mit Bezug zum Quartier. Gemeinsam mit dem Honorarkonsul der Schweizerischen Eidgenossenschaft, Herrn Konsul Kay Christian Hillmann, dem Präsidenten der Bremischen Bürgerschaft, Herrn Christian Weber, der Amtsleiterin des Amtes für Straßen und Verkehr, Frau Brigitte Pieper, dem Sprecher des Osterholzer Beirats, Herrn Wolfgang Haase und vielen anderen Gästen werden am Samstag, dem 29. September 2012, im Schweizer Viertel an einigen Standorten die ersten Legenden unter den Straßenschildern montiert. Dann werden die Schweizer Straßennamen mit informativen Ergänzungen ausgestattet. Mit dem Schweizer Viertel geht es eben steil nach oben – eine Aktion der Interessengemeinschaft Schweizer Viertel!

Neue Fahrradbügel am Walliser Einkaufszentrum

Donnerstag, September 20th, 2012

25 Besichtigung Fahradbügel 20.09.2012 (3)Das Schweizer Viertel entwickelt sich. Nachdem der Woolworth- und Rossmann-Vorplatz neu gepflastert wurde, folgten nun 22 neue Edelstahlbügel für Fahrräder. Immer häufiger wurde das Fehlen der Bügel von den Kunden und unseren Mitgliedern beklagt. Nun also wurde in einem ersten Schritt Abhilfe geschaffen und sicher werden am Standort noch weitere Bügel folgen.

Ihre Interessengemeinschaft Schweizer Viertel!

Öffentliche Sitzung des Beirates Osterholz 13. September 19:00 Uhr – Architekturwettbewerb, Shared Space und Abstimmungsschwierigkeiten mit dem Jugendbeirat

Freitag, September 14th, 2012

Erwartungsgemäß stellte Herr Kaal, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, die Ergebnisse des Architekturwettbewerbs Schweizer Viertel im voll besetzten Sitzungssaal vor, ehe die Sieger des Wettbewerbs, die Architekten Schröder und Blatt, ihren Gewinnerentwurf selbst präsentierten. Über den Wettbewerb wurde bereits berichtet. Seit 11. September 2012 ist die Ausstellung im Siemenshochhaus-Foyer zu sehen.

Infolge der Präsentation stand unter anderem auch die Existenz des Pavillons im Mittelpunkt. Während sich vereinzelte Stimmen abwartend über die Zukunft des Pavillons äußerten, setzte sich Frau Weth, ebenfalls Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, in einer flammenden Rede für den Erhalt dieses für den Platz typischen Symbols und deren Mieter ein!

Von Herrn Iversen, Amt für Straßen und Verkehr, erfuhren wir, dass bereits Gespräche geführt worden, um zumindest den 1. Bauabschnitt bis zum Frühjahr 2013 zu realisieren. Damit ist die Schaffung des Platzes gemeint.

Zum Tagesordnungspunkt 4, nächste Schritte Shared Space, erläuterte Herr Iversen das weitere Vorgehen. Die Planung soll zukünftig auf 3 Säulen gestellt werden:

1. Die Suche nach einem geeigneten Ing.-Büro für Städtebau und Verkehr

2. Das wissenschaftliche bzw. sicherheitstechnische Konzept ist zu prüfen (Rechtsfragen und mehr)

3. Mediationsverfahren.

Zu diesem Zweck beauftragte Herr Iversen die im Beirat Osterholz bereits bekannte Frau Günther. Eine zentrale Rolle wird dabei der Anteil an Planungswerkstätten (Workshops) sein. Die Anwohner vor Ort sind dann selbstverständlich gern gesehene Mitstreiter. Die zeitliche Abstimmung soll in der Lenkungsrunde am 4. Oktober 2012 festgelegt werden und vielleicht erleben wir noch im November dieses Jahres den Startschuss des Planungsprojektes Shared Space, natürlich im Beirat.

In die Planung werden dann auch, so Frau Weth, die Privatflächen, z.B. der Gehweg vor dem Wohnblock Schweizer Viertel zwischen Züricher-, St. Gotthard- und Tessiner Straße, einfließen. Schließlich erhoffen wir am Ende des Projekts ein einheitliches Bild von einer Hauswand zur anderen. Es ist also noch einiges im Stadtteil zu tun.

Bedauerlich entwickelte sich der 03 Kamera 02_Shared Space_OT_Rendervorabzug_07.02.12 (1)Tagesordnungspunkt 5, bei dem der Jugendbeirat Projekte vorstellen sollte, die wiederum mit Beiratsmitteln finanziert werden sollten. Nachdem die Jugendlichen der Sitzung ferngeblieben waren, entwickelte sich eine lebhafte Diskussion. Wir erfuhren von technischen Pannen und Differenzen aus früheren Zeiten. Herr Hase, Beiratssprecher, versprach, sich dieser Angelegenheit anzunehmen.                      

Zukünftiger Eingangsbereich der Share-Space-Zone? (Graphic arvico)   

Donnerstag, 13. September ab 19 Uhr – öffentliche Sitzung des Beirates Osterholz mit Wettbewerb Schweizer Viertel

Dienstag, September 11th, 2012

Am Donnerstag füllt sich wieder der Sitzungssaal des Osterholzer Ortsamtes in der Osterholzer Heerstraße 100.

Neben Stadtteilangelegenheiten und Anträgen wird diesmal das Ergebnis des Architekturwettbewerbs zur Gestaltung der Wendeschleife (siehe auch unter Dialogischer Wettbewerb) vorgestellt, ein Thema, auf das die Osterholzer Bürgerinnen und Bürger schon allein wegen der aufmerksamen Presseberichterstattung stolz sein können. Nach Berichten in den örtlichen regionalen Zeitungen und einem buten-und-binnen-Bericht, den Sie noch einmal unter  (http://www.radiobremen.de/mediathek/index.html?id=071884) ansehen können, folgte nun sogar im regionalen Deutschen Architektenblatt die Vorstellung des Wettbewerbs unterimage dem Titel „Schweizer Viertel bekommt neues Zentrum” (siehe nebenstehende Überschrift). Selbst die Urteile der Jury wurden abgedruckt. Bei so viel Aufmerksamkeit sollten wir annehmen, dass wir auf einem guten Weg sind.

BSAG-Container zum Bultensee

Mittwoch, September 5th, 2012

Der Badesee Bultensee soll wieder aktiviert werden. Das ist das Ergebnis eines Treffens vom 31. August 2012, an dem Herr Besing (BSAG), Frau Gulau (Ak REM), Frau Habekost, Herr Hermeling, Herr Launspach, Herr Massmann, Herr Schwarberg (NAHlos) und Herr Tasan teilnahmen. Sie vertraten in diesem Fall das neue Bündnis für Osterholz. Zukünftig soll die …

  • Einbindung des Sees und seiner Ökologie in das Naturschutzprojekt
  • Einbindung von KITAS und Schulen vor Ort in längerfristige bzw. langfristige Veranstaltungsprogramme zum Thema "See
  • Nutzung der bereits vielfältig vorhandenen Kontakte zu den KTAS und Schulen " (z. B. GS Uphuser Str., GSO, KITA Graubündener Str. usw.)
  • Abbau von Ängsten, die mit dem See verbunden sind (z. B. angebliche Schlingpflanzen)
  • Veranstaltungsprogramme vor Ort zum Thema "See"
  • Unterhaltung kleinerer Randbereiche des Gewässers mit den KITAS und Schulen, in Absprache mit den Umweltbetrieben Bremen
  • Positive Bezüge zum See schaffen, sowohl bei Kindern und Jugendlichen, wie auch bei den Lehrkräften und in der Folge auch bei den Eltern
  • Einbindung möglicherweise der Hochschule Bremen, zum einen zum Thema Gewässer, zum anderen als Nutzfläche für Solaranlagenprojekte
  • Ganzjährige Nutzung des Containers als offizieller Standort des AK REM (Büro)
  • Ganzjährige Nutzung des Containers als Standort für die Durchführung aller Veranstaltungen im Rahmen des Naturschutzprojektes
  • Entwicklung von Kooperationen mit anderen Institutionen (z. B. Mütterzentrum Tenever, Bündnis für Osterholz, Beirat, Parteien, IG Schweizer Viertel, Nachbarschaft Bultenweg e. V.image usw.) unter Ausweitung des Projektes "AK REM", möglicherweise durch einen eigenen gemeinnützigen Verein oder eine GmbH unter der Leitung des derzeitigen AK REM …

 

vor Ort realisiert werden. Dabei soll auch der BSAG-Container zukünftig eine zentrale Rolle spielen. Geplant ist die Umsetzung von der Wendeschleife zum Bultensee. Die erforderliche Instandsetzung erfolgt vor Ort im Anschluss an den Transport.

Mögen auf diesem Wege Naturschutzprojekte und Nah-Erholung dem See neues Leben eintauchen – möglich wurde dies durch die gemeinsame Initiative des SPD Ortsvereins Osterholz und der Interessengemeinschaft Schweizer Viertel, die nun vom Bündnis Osterholz getragen wird.

                                                                                                                             Unsere Werbepartner

Thema „Sicherheit Walliser Straße“ von der Tagesordnung genommen

Mittwoch, September 5th, 2012

Uns erreichte die Nachricht, dass das Thema „Sicherheit Walliser Straße“ kurzfristig von der Tagesordnung der heutigen nichtöffentlichen Sitzung des Bau-Fachausschusses genommen wurde. Öffentlich werden weiterhin in der Sitzung vom 5. September 2012 die Angebotsverbesserungen während der Bauphase am Osterholzer Möhlendamm beraten, „Stichwort Anruf-Lilien-Taxi.“ Zudem wird der Jahresfahrplan der Linie 37 ab 19:15 Uhr im Ortsamt, Osterholzer Heerstraße 100 erläutert.